• 0800 88 9 88 10
  • info@straetus.de

 

Was tun bei Insolvenz des Schuldners?

Schuldner insolvent, was jetzt? | Straetus

Ist der Schuldner insolvent, ist noch nicht alles verloren. Vom Gesetz her gilt die Gläubigerautonomie. Das bedeutet, dass Sie wesentlichen Einfluss auf das Insolvenzverfahren nehmen können.

Was also tun, wenn der Schuldner insolvent ist? Handeln!

Um ein Insolvenzverfahren einzuleiten, muss ein Antrag an das Insolvenzgericht gestellt werden. Diese Aufgabe kann einer der Gläubiger stellvertretend für alle Forderungsberechtigten oder auch der Schuldner selbst übernehmen.

Wie läuft ein Insolvenzverfahren ab?

Ein Insolvenzverfahren läuft in einer geregelten Reihenfolge ab. Zu Beginn muss das Insolvenzverfahren eröffnet werden. Im zweiten Schritt kann der Gläubiger seine Ansprüche anmelden.

  1. Insolvenzverfahren wird eröffnet
  2. Schuldner gilt als insolvent, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet wurde
  3. Der Gläubiger muss seine Forderungen schriftlich beim Insolvenzgericht anmelden
  4. Im Vordergrund stehen die Altforderungen, also Forderungen vor der Insolvenz
  5. Insolvenzverwalter wird bestellt und verwaltet die Insolvenzmasse
  6. Zu Unrecht benachteiligte Gläubiger können klagen

In welchem Maße Sie an der Insolvenzmasse beteiligt werden, liegt stark davon ab zu welcher Art von Gläubiger Sie gehören. 

Risiken für den Gläubiger

Im Insolvenzverfahren ist die Insolvenzmasse zu vollstrecken. Das bedeutet, dass das Vermögen des insolventen Schuldners an die Gläubiger ausgezahlt bzw. verteilt wird.

Sobald das Insolvenzverfahren angemeldet ist, ist eine Zwangsvollstreckung durch einen Einzelnen nicht mehr erlaubt. Eine Befriedigung aus der Insolvenzmasse ist laut Rechtsprechung ein Zuvorkommen gegenüber anderen Gläubigern. Zahlungen, besonders wenn sie in den letzten drei Monaten vor der Insolvenz erfolgt sind, können daher angefochten werden.

Sind Sie der Gläubiger, der noch Zahlungen vom insolventen Schuldner erhält, ist zu überlegen, ob Sie überhaupt einen Insolvenzantrag stellen.

Die Insolvenzmasse kann durch den Insolvenzverwalter gemindert werden. Das passiert dann, wenn dieser entscheidet die Geschäfte des Schuldners fortzuführen und Verbindlichkeiten eingeht. Sie sollten in solch einem Fall beim Insolvenzgericht prüfen, ob ihm das erlaubt ist.

Welcher Gläubiger-Typ sind Sie?

Informieren Sie sich über den Status, den Sie als Gläubiger innehaben. Welcher Typ sind Sie? Es wird unterschieden in:

  • Insolvenzgläubiger
  • Aussonderungsberechtigter Gläubiger
  • Absonderungsberechtigter Gläubiger
  • Massegläubiger
  • Nachrangiger Insolvenzgläubiger

In Abhängigkeit davon haben Sie unterschiedliche Rechte Ihre Forderungen gegenüber dem insolventen Schuldner geltend zu machen.

Was also tun, wenn der Schuldner insolvent ist?

Es gibt letztendlich zwei Wege: Melden Sie Ihre Forderungen an, informieren Sie sich in der Insolvenzakte, zu welchen Teilen Ihre Forderungen geltend gemacht werden können und nehmen Sie an Berichtsterminen als auch an Gläubigerversammlungen teil. Alternativ besteht die Möglichkeit einen Dienstleister aus dem Bereich Inkasso mit diesen Aufgaben zu betrauen.

 

Jetzt Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal im Monat Tipps und Tricks rund um das Thema Inkasso. Mit uns sind Sie auf Zahlungsausfälle vorbereitet. 

 

 

 

Newsletter abonnieren

Inkassounternehmen beauftragen

Beauftragen Sie Straetus, das sympathische Inkassounternehmen. Wir fordern Ihr Geld erfolgreich und seriös ein und erhalten Ihnen Ihren Kunden.

 

 

 

 

Kontakt aufnehmen

Autor: Redaktion; Bild: © Alexander Dreher / pixelio.de

"Als ich hörte, dass mein Kunde Insolvenz anmeldete, dachte ich erst, dass ich mein Geld nie wiedersehen würde."

Joachim K.
IT-Unternehmer aus Paderborn
Straetus hat 4,65 von 5 Sternen | 63 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Inkassounternehmen ist BDIU-Mitglied | StraetusStraetus bildet Kaufleute fuer Bueromanagement ausInkassounternehmen ist ACA-Mitglied | Straetus