• 0800 88 9 88 10
  • info@straetus.de

 

Vollstreckungsbescheid, und dann?

Vollstreckungsbescheid erlangt - was nun? | Straetus

Einen Vollstreckungsbescheid erhalten Sie, wenn eine Forderung erfolgreich im gerichtlichen Mahnverfahren durchgesetzt wurde. Was aber passiert dann?

Meist passiert erst mal nichts, denn viele Schuldner zahlen nicht freiwillig und so bleiben Sie leider weiter auf Ihren berechtigten und nun sogar gerichtlich bestätigten Forderungen sitzen. Das wird so sicher nicht in Ihrem Sinne sein?!

Lassen Sie sich helfen, bevor es zu spät ist. Inkasso kann ein anstrengendes Thema sein, muss es aber nicht. 

Grundlagen - Was ist das überhaupt?

Im Folgenden klären wir, was ein Vollstreckungsbescheid für Sie bedeutet, was Sie mit einem solchen Dokument tun können und worauf Sie achten sollten.

  • Was ist ein Vollstreckungsbescheid?

  • Es gibt unterschiedliche Vollstreckungstitel, die alle eine Vollstreckungsklausel enthalten. Ein Vollstreckungsbescheid ist eine mögliche Form eines Vollstreckungstitels.

     

    Mit einem Vollstreckungsbescheid können Sie u. a. eine Zwangsvollstreckung veranlassen. So werden Wertgegenstände des Schuldners gepfändet. Den Erlös erhält der Gläubiger.

     

  • Wie hoch sind die Erfolgschancen?

  • Das ist abhängig von der Ihnen geschuldeten Summe und dem Vermögen des Schuldners. Wie hoch die Chancen auf Erfolg sind, können Sie besser einschätzen, indem Sie eine Bonitätsanfrage stellen. So erhalten Sie einen Überblick über den Stand der Dinge.


Beim eigenständigen Eintreiben einer berechtigten Forderung sind viele Dinge zu beachten und Fallstricke zu vermeiden, in die man als Laie hineinlaufen kann. Wir geben Ihnen im Folgenden eine kleine Hilfestellung.

Sie möchten einen Vollstreckungsbescheid beantragen, um zum Beispiel über eine Pfändung Ihr Geld zu erhalten. Erfahren Sie hier, wie Sie einen Mahnbescheid erlassen, um vollstrecken zu können.

Vollstreckungsbescheid: Was nun zu tun ist

Warten Sie nicht zu lange bis Sie einer titulierten Forderung nachgehen. Je früher Sie sich damit auseinandersetzen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Forderung bezahlt bekommen.

Was Sie nach einem Vollstreckungsbescheid tun sollten | Straetus

Im Folgenden erklären wir Ihnen, was Sie mit einem Vollstreckungstitel machen müssen, um das Geld von Ihrem Schuldner zu erhalten:

  • Initiative ergreifen

    Um eine Zwangsvollstreckung oder eine andere in der speziellen Situation geeignete Vollstreckungsmaßnahmen einzuleiten, müssen Sie sich an das Amtsgericht wenden. Zuständig ist das Amt, das für den Wohnort des Schuldners verantwortlich ist.

     

    Wichtig: Ergreifen Sie die Initiative. Sie müssen die Zwangsvollstreckung beantragen.

     

  • Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

    Seien Sie schnell, denn es könnte weitere Gläubiger geben. Bei der Pfändung von Wertgegenständen, wie auch beim Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (Pfändung des Gehalts), gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

     

  • Wann verjährt ein Vollstreckungsbescheid?

    Ein Vollstreckungstitel ist nicht unbegrenzt "haltbar", sondern verjährt nach 30 Jahren. Wenn in der Zwischenzeit keine so genannte Verjährungsunterbrechung erfolgt, ist der Titel nach Ablauf der 30 Jahre nichts mehr wert.

     

    Was trotz Verjährungsunterbrechung verjähren kann, sind die Zinsen. Um das zu verhindern, können Sie die Zinsen ebenfalls titulieren lassen.

     

  • Gerichtsvollzieher beauftragen

    Die Zwangsvollstreckung selbst wird vom Gerichtsvollzieher durchgeführt. Sie können ihn so häufig beauftragen wie Sie möchten, verursachen damit aber auch steigende Kosten. Hat der Schuldner seine Vermögensauskunft abgegeben, kann der Gerichtsvollzieher erst wieder nach zwei Jahren mit der Zwangsvollstreckung beauftragt werden.

     

Weil tatsächlich ein gewisser Zeitdruck bei der Vollstreckung herrscht, ist es notwendig mit der Titelüberwachung schnellstmöglich zu beginnen.

Eine Überlegung sollte auch sein, ob  ein Fachmann zu beauftragen ist, um den Vollstreckungstitel durchzusetzen. Dieser Weg ist der einfachste und bequemste, verspricht den wahrscheinlichsten Erfolg und schützt vor Fehlern.

Was passiert nach dem Vollstreckungsbescheid? | Straetus

Sobald die titulierte Forderung bei Ihrem Inkassounternehmen in besten Händen ist, brauchen Sie sich nicht mehr damit zu beschäftigen. 

Wir sorgen dafür, dass der Schuldner wahrheitsgemäße Auskunft über sein Vermögen geben muss und eventuelle Wertsachen bei ihm gepfändet werden. Sofern hier Ansätze gefunden werden können, fließt das Geld auf Ihr Konto. Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. 

Die Höhe der Kosten für die Bearbeitung des Vollstreckungsbescheides muss individuell geprüft werden. Mit uns behalten Sie jedoch die Kontrolle über die Vollstreckung, weil wir den Ablauf mit Ihnen abstimmen.

Wir haben die Einfälle für Ausfälle! Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, falle Sie weitere Fragen haben.

 

Jetzt Newsletter bestellen

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal im Monat Tipps und Tricks rund um das Thema Inkasso. Mit uns sind Sie auf Zahlungsausfälle vorbereitet. 

 

 

 

Newsletter abonnieren

Inkassounternehmen beauftragen

Beauftragen Sie Straetus, das sympathische Inkassounternehmen. Wir fordern Ihr Geld erfolgreich und seriös ein und erhalten Ihnen Ihren Kunden.

 

 

 

 

Kontakt aufnehmen

Autor: Redaktion;
Bild: © Syda Productions (64224120), © Ingo Bartussek (69430478), 
© Monkey Business (34360655) / fotolia.com.

"Die Zusammenarbeit mit der Firma Straetus zeigt mir, dass Profis am Werk sind."

R. Edenhofer
Druckerei, Unterschleißheim
Straetus hat 4,65 von 5 Sternen | 63 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Inkassounternehmen ist BDIU-Mitglied | StraetusStraetus bildet Kaufleute fuer Bueromanagement ausInkassounternehmen ist ACA-Mitglied | Straetus
Straetus setzt Dinge in Bewegung